Am 30.11.2017 verlieh uns Helmut Brunner (Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)
in der Münchner Residenz zum zweiten Mal den

                               Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk

Dieser Preis wird jedes Jahr an die 20 besten Bäcker Bayerns vergeben.
Insgesamt haben sich in diesem Jahr 154 Betriebe aus 49 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert. Grundlage für die begehrte Auszeichnung, die heuer bereits zum 17. Mal vergeben wurde, sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die letzten fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten. Dem Minister zufolge nimmt das bayerische Bäckerhandwerk im nationalen Vergleich eine herausragende Stellung ein: Von den rund 11.300 handwerklichen Betrieben in ganz Deutschland sitzen über 2.500 Bäckereien im Freistaat. Mit einem Jahresumsatz von fast 3,5 Milliarden Euro und mehr als 60.000 Beschäftigten zählen die Bäcker in Bayern zu den wichtigsten Handwerksbranchen.

Minister Brunner würdigte die Preisträger in seiner Laudatio mit folgenden Worten:

„Auf diese hohe Auszeichnung können Sie zu Recht stolz sein,
denn Sie zählen zu den Besten Ihres Fachs.“

Herr Georg Schneider und seine Mitarbeiter freuen sich über diese Auszeichnung:

„Sie ist die höchste, die man als Bäcker bekommen kann.
Sie bürgt für langfristig gute Qualität und Handwerkskunst.“

Auf dem Foto sehen Sie von links nach rechts:
Heinz Hoffmann (Landesinnungsmeister der bayerischen Bäcker), Alexander Gross, Kathrin Schneider, Georg Schneider, Helmut Brunner (Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten